Kulturfestival Wedding Moabit 2013

Linke Spalte

Das Kulturfestival Wedding & Moabit 2013 fand am 13.-15. September 2013 statt. Das Festival wurde somit genau nach dem geplanten Zeitverlauf der ARGE realisiert. Die Anmeldephase zum Festival lief vom 01.- 26.08.2013. Dabei wurde die Anmeldephase wegen großer Nachfrage bis zum 31.08.2013 verlängert.

Kulturräume

Es waren Orte und Veranstaltungen in allen 7 Kulturräumen vertreten. Dabei zeigte sich, dass 2 der 3 Kulturräume in Moabit eher schwach vertreten waren (Hansaviertel und Moabit West). In Moabit Ost und im Bereich der Lehrter Straße gab es eine hohe Beteiligung. In Wedding waren alle 4 Kulturräume gut vertreten, was wahrscheinlich an der Tradition des Kulturfestival Wedding 2011 & 2012 lag.

Themen / Programm

Ökologie und Nachhaltigkeit waren zwei bedeutende Themen, die sich durch das Programm zogen. Angefangen von der gastronomischen Verarbeitung von heimischen Kräutern und Gemüse (Essbarer Kiez), über die Bearbeitung von Gehölz zu Wanddekorationen, bis hin zur Verarbeitung von Wertstoffen, wie Autoreifen zu Sitzgelegenheiten.

Das Programm verteilte sich dabei auf verschiedene kulturelle Sparten: Nachbarschaft, Ausstellung, Lesung, Tanz, Führung, Fotografie, Musik, Prefomance, Vortrag / Workshop, Theater, Video / Filmvorführung 

Teilnehmer

Am Kulturfestival Wedding & Moabit 2013 nahmen über 100 Kulturakteure an mehr als 80 Orte mit über 130 Veranstaltungen teil (z.T. mit mehreren Veranstaltungen). Erfreulicherweise reichte die Bandbreite der Teilnehmer von nachbarschaftsorientierten Einrichtungen (Stadtschloss Moabit) über professionelle Künstler, kommunale Einrichtungen (Galerie Wedding) bis hin zu etablierten Kultureinrichtungen (Uferstudios). Motiviert werden konnten auch Betreiber von gastronomischen Einrichtungen, die wie zum Beispiel bei Musik im Kiez, ihre Räumlichkeiten für kulturelle Darbietungen zur Verfügung stellten.

Eine relativ hohe Beteiligung zeigte sich im Wedding, da das Festivalformat bekannt war und sich deshalb zahlreiche Kulturakteure in ihrer Jahresplanung bereits auf das Festival vorbereitet hatten. Anders als in Moabit, hier musste die Idee des Festivals gefestigt werden und stand in einer großen zeitlichen Nähe mit dem dort im Juni stattfindenden „Ortstermin“. Die Kürze der Vorbereitungszeit von ca. 2 1⁄2 Monaten, vom Projektbeginn bis zur Veranstaltung, führte dazu, dass im Bereich Moabit nicht alle potentiellen Partner angesprochen werden konnten oder sie sich auf eine Beteiligung am Festival vorbereiten konnten. Dafür liegen von vielen die Zusage an der Beteiligung fürs Festival 2014 bereits vor.

Besucher

Das Festival konnte mit bekannten Werbemaßnahmen über 11.000 Besucher anlocken. Die Besucher kamen zum Großteil aus den beiden Gebieten Wedding und Moabit. Es konnten aber auch viele Besucher aus anderen Bezirken gezählt werden, die meist speziell wegen des Kulturfestivals gekommen waren.

Da das Festival generationsübergreifend angelegt war, vom Kindertheater (Kulturfabrik Lehrter Straße), bis hin zu nächtlichen Musikveranstaltungen experimenteller Musik (Club Brunnen 70), lässt sich keine herausragende Besuchergruppe definieren.Die Veranstaltungen wurden von Nachbarn, die „neugierig“ ihren Kiez erkundeten über den „seine Stadt liebenden Berliner“ aus anderen Bezirken, bis hin zu einem jungen mobilen an städtischen Entwicklungen interessierten Publikum besucht. Insgesamt lag ein Schwerpunkt auf der bildenden Kunst, die in Galerien (Galerie Wedding), in Ateliers und im öffentlichen Raum präsentiert wurde. Den zweiten großen Schwerpunkt bilden Musikveranstaltungen, die Open-Air, in Kirchen, in gastronomischen Einrichtungen oder in Veranstaltungsräumen für Musik stattfanden.

Kommunikation / Werbung

Das gemeinsam erarbeitete Kommunikationskonzept sah eine breit gefächerte Pressearbeit vor, mit Einbindung von fachspezifischer Presse (Kunst&Kultur), Berlin Weite PResse und nationaler Presse. Da der Zeitraum der Planung und Umsetzung zum Kulturfestival 2013 knapp bemessen war, konnte im kurzen Zeitraum nicht alle Schritte umgesetzt werden, insbesondere keine fachspezifische oder nationale Pressearbeit.  Es gab Berichte auf lokalen Berliner Radiosendern.  Die Konzentration der Pressearbeit konzentrierte sich somit auf die Berlin Weite und Lokale Presselandschaft. Am 11.09.2013 wurde eine Pressetour mit zahlreichen Vertretern der Berliner Presselandschaft organisiert. Ein Shuttle Bus fuhr die Teilnehmer dabei, ausgehend vom Stattbad Wedding, zu 5 verschiendenen Orten, die am Festival teilnahmen. Im Verlauf der gesamten Öffentlichkeitsabreit konnten insgesamt ca. 800.000 Personen erreicht werden.

Im Vorfeld zum Festival konnten zahlreiche kommunikative Maßnahmen zur Bewerbung des Festivals umgesetzt werden. Es gab zwei Plakatmotive (Wir sind Wedding / Moabit), Flyer und Broschüren, Leitsysteme und ein Programmheft (9.000 Stück).

Team und OrganisationVerantwortlich für das Kulturfestival WeddingMoabit 2013 zeichnet die Arbeitsgemeinschaft zur Neuausrichtung des Kulturfestivals Wedding Moabit 2013 & 2014 (kurz: ARGE), bestehend aus den Mitgliedern: Kulturnetzwerk Wedding e.V. iGr. (Eberhard Elfert), Förderverein Kreatives Berlin e.V. (Jochen Küpper / Stattbad Wedding) und georg+georg - meister der kommunikation (Volker Kuntzsch, Johannes Hayner). 

Rechte Spalte

Kulturfestival Wedding Moabit 2013

Auswertung und Projektbericht
Teilen